Love Letters to the Dead - Ava Dellaira (Rezension)

Titel: Love Letters to the Dead

Autor: Ava Dellaira

Übersetzer: Katarina Ganslandt

Seiten: 416 Seiten

Preis: 17,99€ (HC); 9,99€ (TB) (ab Januar 17); 13,99€ (EBOOK)

Verlag: cbt

Reihe: 1/1

ISBN:    978-3570163146                                                        

Inhalt:

Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene
Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben.




Dieses Buch wurde ja sehr gehypt, deshalb habe ich es mir auch gekauft. Es stand jetzt sage und schreibe 1 ganzes Jahr ungelesen im Bücherregal. Vor kurzem habe ich es schließlich zu Hand genommen und muss sagen das ich den Anfang sehr schwach fand. Ich musste mich wirklich sehr motivieren weiter zu lesen. Dies habe ich jedoch getan und ab Seite 100 ging es dann besser voran. Dennoch fehlte meiner Meinung nach der rote Faden in der Geschichte, man hatte das Gefül, sie weiß nicht wo sie hin möchte. Außerdem fand ich, dass sich manche Charaktere echt seltsam benommen haben. (Ich möchte nicht spoilern, deshalb keine genauere Erklärung.

Die gesamte Geschichte war auch ein wenig unspektakulär erzählt und an manchen Stellen war es mir demnach auch sehr schnppe was mit den Charakteren passiert, zum Beispiel wenn jemand traurig war-es weckte in mir kein Mitleid.

Anderer Seits lies sich die Geschichte sehr schnell lesen, was vermutlich an der Form liegt. das Buch ist nämlich in Briefform geschrieben.
Die Geschichte ging trotzdem sehr schleppend voran, außer das Ende.
Das fand ich wirklich super. Wenn das ganze Buch, so wie das Ende wär, wären das volle 5 Sterne aber leider war dem nicht so.





Fazit

Ein Buch, welches bestimt sehr vielen Leuten gefällt. Mir leider nicht so, weil ich die Charaktere nicht wirklich mochte und weil der rote Faden an manchen Stellen gefehlt hat.
[ist nur meine Meiung]



Bewertung


3,5 von 5,0 Sternen
-----------------------------
Quellen: Bild und Klappentext: RandomHouse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen